Appell zur Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) weist in einem aktuellen Newsletter darauf hin, wie unerlässlich die Vergabe von standardisierten, offenen Lizenzen für Open-Access-Publikationen ist, um die möglichst umfassende Nachnutzung wissenschaftlicher Inhalte rechtsverbindlich abzusichern.

Information für die Wissenschaft Nr. 68 | 20. November 2014
Appell zur Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft [PDF]

Die Zukunft des Wissenschaftssystems

Sowohl die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) als auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) haben in diesem Monat ein eigenes Positionspapier zur Zukunft des deutschen Wissenschaftssystems vorgelegt.
Die MPG schlägt neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Max-Planck-Instituten und Hochschulen vor, um die Exzellenz und Internationalität der deutschen Forschung zu stärken. Mehr dazu unter http://www.mpg.de/7447562/positionspapier_wissenschaftssystem

Positionspapier der Max-Planck-Gesellschaft [PDF]

Positionspapier der DFG zur Zukunft des Wissenschaftssystems [PDF]

Action Plan towards Open Access by the Global Research Council

Research funders from around the world have met in Berlin this week. The second annual global meeting of the Global Research Council (GRC) was hosted jointly by the German Research Foundation and the Brazilian partner organization. The participants talked about open access to publications and principles of research integrity.

The GRC members agreed on the “Action Plan towards Open Access to Publications”.

Symposium: Gute wissenschaftliche Praxis

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen veranstaltet heute unter Federführung der DFG ein Symposium mit oben genanntem Titel.
Die Veranstaltung ist zwar nur für geladene Gäste, aber dafür wird die Podiumsdiskussion Vom Skandal zur Qualitätsoffensive live im Internet übertragen und anschließend als Mitschnitt bereitgestellt.

Livestream: Mitschnitt vom 29. November 2011, 17:30 Uhr
http://www.dfg.de/service/termine_veranstaltungen/2011/111129_gwp_veranstaltung

An der Diskussion werden teilnehmen:
Prof. Dr. Klaus Dicke, Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz,
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Marquardt, Vorsitzender des Wissenschaftsrats,
Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft,
Dr. Tanjev Schultz, Redaktion Innenpolitik, Süddeutsche Zeitung, Co-Autor der ersten Zeitungsbeiträge zum Plagiatsfall Guttenberg,
Tobias Bunde, Doktorand FU Berlin, Mitinitiator des „Offenen Briefs der Doktoranden an die Bundeskanzlerin in der Causa Guttenberg“